Ankündigung 2019: Europa Park - Aquapark "Rulantica"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf den Wasserpark freu ich mich ja echt riesig, das wird bestimmt der Hammer :) :thumbsup:
      Hatten uns im winter in der Eisbar schonmal mit einem Mitarbeiter darüber unterhalten, auch das es einen extra Shuttleservice zum Park gibt... also wenn es soweit ist werde ich das auf jeden Fall Testen! :)
      Bin auch sehr gespannt auf das Hotel,die Europapark-Hotels sind ja schon total schön und ihr Geld auch wert. <3
      Bin gespannt. :)
    • Shuttleservice ist auch wünschenswert, noch mit dem Auto zum zu müssen wäre eher unentspannt ;)

      Sven hat uns aktuelle Baustellenbilder gesendet :) Jetzt geht's endlich los :)
      Bilder
      • image.jpeg

        176,64 kB, 1.333×1.000, 8 mal angesehen
      • image.jpeg

        136,41 kB, 1.333×1.000, 7 mal angesehen
      • image.jpeg

        172,96 kB, 1.333×1.000, 7 mal angesehen
      • image.jpeg

        176,51 kB, 1.333×1.000, 6 mal angesehen
      Viele Grüße,

      |Highnoon|
      |Moderation|Design & Technik|Youtube|Social Media|


      |Bei weiteren Fragen stehen wir, das Team von FreizeitParkCheck selbstverständlich zur Verfügung|
      |Abonniere unseren Youtube-Kanal und erlebe FPC hautnah|
    • Das sechste Europa Park Hotel wird optisch an die Hamburger Speicherstadt angelehnt sein:


      Oben Westansicht, unten Ostansicht

      Neue Infos zusammengefasst:
      • Hotel im Stile der Hamburger Speicherstadt
      • Hotel fasst 1200 Gäste in 304 Zimmern und Suiten
      • Das gesamte Wasserparkprojekt hat ein Investitionsvolumen von 140 Millionen Euro
      • Der Wasserpark erhält u.a. Wasserspielattraktionen wie Surfen, Rafting, Wellenpool
      • Karlsruher Architekturbüro Archis ist dafür verantwortlich (wie beim Hotel Bell Rock)



      Ganzer Text:

      Badische Zeitung schrieb:


      RUST/RINGSHEIM. Den Leuchtturm haben die Ruster schon, in ein paar Monaten wird ihnen mit Blick nach Osten und etwas Fantasie der Eindruck erweckt, als wären Meer und Ozean nicht weit. Denn die Gebäudefront des neuen Europa-Park-Hotels in östlicher Ortsrandlage, das sich wie ein Band zwischen Ort und Wasserpark schieben wird, erinnert in Architektur und Fassadengestaltung (Backsteinbau) der Speicherstadt in Hamburg, dem Tor zur Welt. In der öffentlichen Sitzung des Tourismus-Zweckverbands Ringsheim/Rust am Donnerstag lag der Bauantrag fürs sechste Europa-Park-Hotel vor. Immerhin: Einen Eindruck der Außenfassade nahmen das gute Dutzend Zuhörer im Ruster Bürgersaal mit nach Hause.

      Die Vorstellung des Bauantrags durch die Verbandsspitze – Rusts Bürgermeister Kai-Achim Klare – war in kaum mehr als fünf Minuten erledigt. Er war dem Gremium auch nur zur Kenntnisnahme vorgelegt. "Das Tempo mag jetzt den einen oder anderen überraschen, aber über Monate haben Zweckverband, Genehmigungsbehörden und Europa-Park als Investor eine Mammutarbeit bei der Erstellung des Bebauungsplans für die 46 Hektar große Fläche hinter sich gebracht. Sie dürfen davon ausgehen, dass der Bauantrag vollumfänglich den Vorgaben im Bebauungsplan Wasserpark entspricht," erläuterte Klare.


      Im Stil der Speicherstadt entsteht ein Hotel für 1200 Gäste

      Das gesamte Wasserpark-Projekt des Europa-Park mit Hotel und Wasseraktionshalle in östlicher Ortsrandlage zu Rust – im Dreieck zwischen den Stromfernleitungen – ist mit einem Investitionsvolumen von mindestens 140 000 Millionen Euro das derzeit größte private Vorhaben zwischen Karlsruhe und Basel. Der Bauantrag für die Aktionshalle soll
      noch vor den Sommerferien gestellt werden, derweil liegt der Bauantrag für das Hotel-Projekt seit der ersten Märzwoche beim Kreisbaumeister.

      Nach den Plänen des Karlsruher Architekturbüro Archis, das schon bei der Planung des Bell-Rock-Hotels federführend war, wird in der nordwestlichen Ecke des Wasserpark-Areals und etwa 40 Meter östlich der Fernleitung der Hotelkomplex hochgezogen. Im Stil der Hamburger Speicherstadt entsteht ein Hotel mit 304 Zimmern und Suiten für rund 1200 Gäste. Es liegt damit in der Kapazität zwischen dem Colosseo (346 Zimmer) und dem Bell Rock (224 Zimmer). Zur Anlage dazu gehören ein Gastronomiebereich mit Fine Dining und Bar, ein Konferenzbereich sowie ein Shopbereich. Gleichzeitig mit dem Hotelbau wird auch das sogenannte Brunnenhaus erstellt. Über dieses Brunnenhaus soll in einer ersten Phase die Wasserversorgung für das Hotel wie auch der Badelandschaft in der Halle und im Außenbereich gesichert werden.

      Lagunenbereich soll Hafenatmosphäre erzeugen

      Westlich des Hotelkomplexes, das aus mehreren bis zu siebenstöckigen miteinander verbundenen Einzelgebäuden bestehen wird, wird ein Parkplatz für die Hotelgäste unter der Hochspannungsfernleitung entstehen, der über den äußeren Ring ans Straßennetz (Autobahnzubringer beziehungsweise Ritterstraße) angebunden ist. Östlich des Hotels wird zum
      Wasseraktionshalle hin entsteht eine Art Lagunenbereich, der Hafenatmosphäre erzeugen soll. Hotelanlage und Wasserpark-Aktionsbereich werden dann über eine eiserne Fußgängerbrücke – auch hier fühlt sich der Betrachter nach Hamburg versetzt – miteinanderverbunden. Auch diese Brücke und der Lagunenbereich sowie Parkplatzanlage sind Bestandteil des Bauantrags. Im Sommer 2018 will der Europa-Park das Hotel eröffnen, wenige Monate später sollen dann auch die Attraktionen im Wasserpark eingeweiht werden.

      Ob das Herzstück des Wasserparkareals, die große Halle mit vielen Wasserspielattraktionen wie Surfen, Rafting, Wellenpool, sich einmal auch der Hamburger Elbphilharmonie baulich anlehnen wird, war am Rande der Sitzung von Michael Kreft von Byern, dem Beauftragten der Europa-Park-Geschäftsführung und Kommunikator des Projekts nicht zu
      erfahren. Kreft von Byern meint: Nur eines ist sicher: "An Kosten und Bauzeit werden wir uns sicher nicht an der Elbphilharmonie orientieren."

      Schon seit Wochen im Gang sind die Arbeiten zur Schaffung der Infrastruktur mit Anschluss ans Abwassernetz sowie der künftigen Verkehrsführung für Bus, Auto, Fahrrad und Fußgänger.
      Quelle: Rust: Künftiger Wasserpark: Europa-Park: Neues Hotel ähnelt der Hamburger Speicherstadt - badische-zeitung.de
      Viele Grüße,

      |Highnoon|
      |Moderation|Design & Technik|Youtube|Social Media|


      |Bei weiteren Fragen stehen wir, das Team von FreizeitParkCheck selbstverständlich zur Verfügung|
      |Abonniere unseren Youtube-Kanal und erlebe FPC hautnah|
    • Nicht ganz, aber zwei Gebäude erinnern michs chon sehr an die Speicherstadt, dass wäre einmal links außen auf dem oberen Bild, mit den typischen großen Toren, um die Waren einzuladen



      und das andere rechts neben dem, an eine Mischung aus diesen Gebäuden:



      Man muss natürlich beachten, dass das Hotel nur angelehnt ist an die Speicherstadt und keine Gebäude kopieren will und soll ;)
      Viele Grüße,

      |Highnoon|
      |Moderation|Design & Technik|Youtube|Social Media|


      |Bei weiteren Fragen stehen wir, das Team von FreizeitParkCheck selbstverständlich zur Verfügung|
      |Abonniere unseren Youtube-Kanal und erlebe FPC hautnah|
    • Neue Informationen zum Wasserpark :)


      Badische Zeitung schrieb:


      Surf-Simulator, Shotgun-Falls, Skandinavien-Stil: So wird der Wasserpark vom Europa-Park aussehen
      Die ersten vorbereitenden Arbeiten für den neuen Wasserparks laufen bereits. Doch wie das neue Erlebnis-Ressort aussehen soll, war bislang unklar. Nun liegen der BZ detaillierte Pläne vor.

      Wellenbad, Strömungskanal, Wildwasserbahn, Surfsimulator und 20
      Wasserrutschen das alles wartet auf die Besucher vom neuen Wasserpark
      des Europa-Parks. So groß wie zwei Fußballfelder wird der Indoor-Bereich
      werden, noch in diesem Herbst ist Baubeginn. Roland Mack hat exklusiv
      für die BZ die konkrete Planung für das Riesenschwimmbad vorgestellt.


      Nicht tropisch, sondern im skandinavischen Stil

      12000 Quadratmeter, also in etwa die Fläche von zwei Fußballfeldern,
      wird die riesige Halle mit einem muschelförmigen Grundriss überspannen.
      Etwa 25 Meter hoch wird das Gebäude werden und im Gegensatz zu anderen
      Erlebnisbädern nicht tropisch und mit Palmen, sondern skandinavisch
      aufgemacht sein. Über einen entsprechend thematisch gestalteten,
      großzügigen Eingangsbereich, dem seitlich der Umkleidebereich auf der
      einen und ein Restaurant mit Panoramablick in die Halle auf der anderen
      Seite angedockt sind, öffnet sich die neue Wasserwelt.

      Activitypool mit schwimmenden Inseln zum Balancieren

      Auf einer Mittelachse in Richtung gläserne Gebäudefront im Süden
      (Richtung Autobahnzubringer) wird sich ein Wellenbad von der Größe
      zweier Handballfelder, umsäumt von einem großzügigen Liege- und
      Ruhebereich befinden. Dahinter schließt sich ein sogenannter
      Activitypool an, wo auf kleinen schwimmenden Inseln balanciert oder an
      einem Netzwerk von Tauen über dem Wasser gehangelt werden kann. Der
      Platschfaktor ins Becken ist dabei programmiert. Beide Pools werden
      umspielt von einem Strömungskanal, teils im freien Verlauf, teils in
      Tunnels. Um dieses "Zentrum" herum gruppieren sich ein
      Wasserspielbereich für Kleinkinder, ein erster Wasserrutschen Turm mit
      zwei Plattformen, von denen es sich in verschiedene Rutschenröhren
      eintauchen lässt.


      Surf-Simulator und "Shotgun-Falls"

      Ein Wildwasserbereich und ein Becken mit Surfsimulator schließen sich
      ebenso an wie ein Bereich mit dem Namen "Shotgun-Falls". Auf einer
      Rutsche ähnlich einer Sprungschanze wird "angefahren", um dann im freien
      Fall in einem Becken zu landen. Gleich daneben befindet sich ein
      zweiter Rutschturm mit drei Plattformen und waghalsigen
      Rutsch-Labyrinthen.
      Hinter der etwa hundert Meter breiten Glasfront am südlichen Ende des
      Gebäudes schließt sich im ersten Bauabschnitt ein mit 2500 Quadratmetern
      eher bescheidener Outdoorbereich mit Pool (500 Quadratmeter
      Wasserfläche) und Liegemöglichkeiten für etwa 500 Badegäste an.

      "Es ist für die Familie eine Frage der Standortsicherung." Roland Mack
      Die Familie Mack will noch in diesem Herbst loslegen. Etwa 140 Millionen
      Euro wird das Familienunternehmen für eine 12 000 Quadratmeter große
      Halle mit Wasserattraktion und ein weiteres Hotel ausgeben. Es ist die
      bisher größte Investition des 1975 gegründeten Freizeitparks. Parkchef
      Roland Mack ist überzeugt, dass es für den Park zur langfristigen
      Standortsicherung keine Alternative zum Wasserpark-Projekt gibt: "Es ist
      für die Familie eine Frage der Standortsicherung." Ein klarer Trend in
      der Branche gehe zur Destination von Kurzurlauben, also zum
      Mehrtagesausflugsziel. Deshalb brauche der Park neben Achterbahnen neue
      Attraktionen, um die Besucherzahlen zu halten. Ziel sei es, die
      Aufenthaltsdauer der Besucher zu verlängern. Heute bleibe ein
      Europa-Park-Besucher im Durchschnitt 1,3 Nächte. Mit dem Wasserpark soll
      diese Zahl auf 1,8 erhöht werden. Deshalb wird der Europa-Park auch
      parallel sein sechstes Hotel in unmittelbarer Nachbarschaft zur
      "Schwimmhalle" umsetzen.

      Um sich Impulse für die Planung des Wasserparks zu holen, ging die
      Mack-Familie in vielen Wasserparks auf der ganzen Welt baden – etwa auf
      Teneriffa, in Orlando und Wisconsin.

      Öffnungszeiten weichen wegen des Verkehrs von denen des Europa-Park ab

      Die Beratung hat unter anderen Chip Cleary übernommen, ein Pionier von
      "Wasserwelten" in den Vereinigten Staaten und Gründer des "Splish Splash
      Water Park " auf Long Island in New York. Darüber hinaus ergaben
      Befragungen unter Europa-Park-Besuchern ein klares Ergebnis: Etwa 60
      Prozent wünschen sich demnach eine Wasserattraktion. Klar sei, dass die
      Besucher kein weiteres Sportschwimmbad und auch keine weitere Wellness-
      oder Saunawelt wollen, sondern vor allem Spaß für die ganze Familie.

      Die Karte zeigt das geplante Ressort in der blauen Fläche, der bestehende Park erstreckt sich etwa über die gelbe Fläche.
      Zielgruppe des Wasserparks sei demnach auch die Familie mit Kindern, so Kreft von Byern, Beauftragter der Europa-Park-Geschäftsführer. Außerdem soll der Wasserpark ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten, allerdings nicht auf dem Preisniveau von öffentlichen Hallen- oder Freibädern. Die Öffnungszeiten sollen vom Europa-Park abweichen, um die Verkehrsströme zu regulieren.
      Die Bilder zum Beitrag:








      Grundriss des Außenpools:





      Flächenaufteilung:





      Ich bin echt gespannt, wie der Park wird, vor allem das hier das Skandinavische Thema genutzt wird :)
      Viele Grüße,

      |Highnoon|
      |Moderation|Design & Technik|Youtube|Social Media|


      |Bei weiteren Fragen stehen wir, das Team von FreizeitParkCheck selbstverständlich zur Verfügung|
      |Abonniere unseren Youtube-Kanal und erlebe FPC hautnah|
    • Ich bin auch gespannt und werde den Wasserpark mit Sicherheit testen, wenn er denn aufmacht.
      Welcher Bereich wird denn da oben beschrieben? ich kann den auf der unteren Karte irgendwie nicht einordnen...
      Ok im Orginalartikel ist noch ein Bild dabei, bei dem man erkennen kann, daß es um den hellblauen Teil des Parks geht.
      Hier der Link zu dem Bild:
      ais.badische-zeitung.de/piece/07/46/c6/bd/122078909.jpg

      Leider gibts über die Rutschen noch keine Infos. Wenn ichz die Pläne richtig deute beginnen die Rutschen Ca . in 10 Meter höhe, was ja schon mal ganz ordentlich ist.

      Dieser Satz gefällt mir:
      "Außerdem soll der Wasserpark ein gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten, allerdings nicht auf dem Preisniveau von öffentlichen Hallen- oder Freibädern."

      Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Park im Preisverhältnis auch nur annähernd mit öffentlichen Hallen und Freibädern vom Preis her konkurrieren kann.
      Ich behaupte jetzt, daß eine Tageskarte nicht unter 30 € sein wird, ich tendiere sogar eher gehen 40 €

      Mit 20 Rutschen kommt man zumindes annähernd an das Galaxy Erding ran, wobei ich nicht erkennen kann, wo diese 20 Rutschen sein sollen. Anscheinend sind die so ineinander verknotet, daß man sie auf dem Plan nicht erkennen kann.

      Ich freu mich schon :)

      Viele Grüße
      Michael
      |Mikesch8764|
      |Parkbewertung|FPC-App|Redaktion|



      |Bei weiteren Fragen stehen wir, das Team von FreizeitParkCheck selbstverständlich zur Verfügung|
      |Abonniere unseren Youtube-Kanal und erlebe FPC hautnah|

      ThemeParkStudio meets EuropaPark : tps-meets-ep.augusta.de