Werden Freizeitparkbesucher immer dümmer und dreister?

  • Ich sehe auch schwarz für die Menschheit.

    Es gab schon immer mal welche die Zäune usw. Ignoriert haben,aber was heutzutage abgeht ist übelst.

    Ich hatte auf YT ein Video gesehen und es waren überwiegend Erwachsene die darüber geklettert sind und sogar Kinder/Bollerwagen darüber gehoben haben.

    Ich hatte die alle zum Eingang geschickt damit die sich das Eingangsgebäude von aussen anschauen können.

    Früher haben im Efteling noch die Schilder gereicht für die Bereiche wo kein Zutritt erlaubt ist,aber heutzutage müssen die mit Ihren A..... übwrall hin und alles "absichtlich" ignorieren.

  • Ja, Efteling scheint das inzwischen auch so zu sehen, denn man hat der Security neue Outfits verpasst und vor allen Dingen Schulungen für den richtigen Umgang mit Störenfrieden. Es wird im Park jetzt deutlich härter durchgegriffen und auch bei Schulausflügen die Schüler des Parks verwiesen, wenn sie unangenehm auffallen. Und man informiert dann natürlich auch den Lehrer oder die Begleiter und die Schule über das Verhalten. Bei Erwachsenen ist der Rauswurf aus dem Park inzwischen eine deutlich öfter angewandte Option.


    Diebstähle in den Shops, Instagram-Fotos in den Märchenwaldszenen (ja, IN den Szenen, zum Beispiel klettert man dann einfach mal auf die Meerjungfrau oder in den Bereich hinter der Ziegenmutter oder neben Rotkäppchen oder den Riesen), Vandalismus, Gewaltdrohungen in den Warteschlangen... in einigen Parks hat es sogar schon Schlägereien gegeben.


    Und um dem Vorpfuschen vorzubeugen hat Efteling zum Beispiel bei einigen Attraktionen (De Vliegende Hollander) die Geländer der Warteschlangen angepasst, damit man nicht mehr unter den Handläufen durchtauchen und andere damit überholen kann. Am DvH hat man dazu ganz geschickt und thematisch passend einfach Fischernetze zwischen den Pfosten gespannt. Aber traurig ist es schon, dass solche Maßnahmen inzwischen nötig sind.

  • Es ist traurig,das sowas heutzutage nötig ist,aber es wird sich bestimmt dank der Smartphonedauerglotzer und allesfilmer rumsprechen und das das Assiverhalten nichts im Park zu suchen hat.

    Eigentlich nirgendswo,aber die heutige Gesellschaft(querbeet) ist seit C..... sowas von Egoistisch und Asozial geworden,das ich am liebsten in ein Land auswandern würde wo noch Anstand herrscht und gegenseitige Rücksichtnahme.

    Aber Japanisch kann ich nicht. :peinlich:


    Da bin ich mal gespannt,ob da auch deutsche Parks nachziehen.

    Das Phantasialand hat ja mit dem abschaffen der Jahreskarte einiges Grobzeug aus dem Park verbannt,aber mit dem verramschen der Tickets hat man sowas wieder im Park. :motz:

  • Scheinbar nehmen jetzt immer mehr Parks das Problem in Angriff, so öffnet der Thorpe Park seinen Rapidride an einzelnen Tagen nur noch für Erwachsene Fahrgäste. Das richtet sich vor allem gegen Teenager und gezielt Schulreisen, denn Erwachsene halten sich eher an die Sicherheitsregeln in den Booten, wohingegehn die Teenager oft stehend fahren oder sich sogar in den Booten von Platz zu Platz bewegen. Die Konsequenz ist jetzt, dass sie die Attraktion nicht mehr nutzen dürfen.


    Finde ich nur konsequent, aber auch schade, dass solche Regeln notwendig sind. Und ja, aus eigener Erfahrung weiß ich, dass sich auch Erwachsene sich angesichts der Möglichkeit ein paar Tropfen Wasser abzubekommen reichlich idiotisch benehmen können, aber die Chance, dass da ein bisschen mehr Bewusstsein zu den Risiken im Spiel ist, steigt mit dem Alter trotzdem deutlich an.

  • Ja, aber das siehst du dem Besucher ja nicht an. Ich kann schon verstehen, dass man in den Zeiten in denen ganze Busladungen Schüler anreisen solche Maßnahmen ergreift. Ja es trifft natürlich damit auch die Vernünftigen, die aber leider immer öfter eine Minderheit darstellen. Und dann geht der Schutz der Besucher und die Arbeitsbelastung der Mitarbeiter leider vor. Da kann ich die Entscheidung des Parks durchaus verstehen. Die Maßnahme wird ja auch nicht die ganze Saison gelten, sondern vorerst nur in den Schulreisephasen vor den Ferien. Offiziell darf man die Rumba Rapids ab 1,10 m Größe fahren und bis 1,30 m in Begleitung eines Erwachsenen.

  • Traurig das man das so regeln muss,aber das soll sich rumsprechen und vielleicht werden es dann weniger Idioten die das System nasswerden eh nicht in der hohlen Birne verstehen.

    Was bringt es im Boot aufzustehen oder rumzuspringen um das Wasser nicht abzubekommen.

    Aber das der Sitz dann nass ist und man trotzdem nass wird ist dann egal.

    Hauptsache die Spacken haben erstmal die Regeln missachtet.