Was hätte sein können und niemals war - Eftelings ungebaute Projekte

  • Normalerweise erzähle ich hier ja oft aus den frühen Jahren des Parks, aber heute möchte ich in eine Zeit zurückkehren, die nicht allzuweit in der Vergangenheit liegt, sondern nur fünf bis sechs Jahre.


    Wir befinden uns also etwa in der Zeit von 2018/19 und die Idee einer Attraktion innerhalb des Sprookjesbos nahm langsam Gestalt an, die letztlich in der Eröffnung von De Zes Zwanen im Jahr 2019 führte.


    Ursprünglich gab es aber noch einen ganz anderen Plan und der war weniger ein spezifisches Märchen als eine Erweiterung des Kabouteruniversums mit einem Minidarkride durch eine Zwergenmine, tief in De geheim Kaboutermine sollte man fahren und dort Kabouter bei ihrer Arbeit zusehen können, die Gold und Edelsteine aus den Felsen holen.


    Die grobe Form hätte gar nicht so andsrs ausgesehen wie die Sechs Schwäne, nur ohne Teich und Schloss, also eigentlich nur ein großer Felsen mit einer Höhle. Und wahrscheinlich eher in der Nähe des Kabouterdorfes oder vielleicht doch als die Mine von Schneewittchens Zwergen an der Stelle hinter der Schneewittchengrotte...

    • Official Post

    Wäre natürlich auch eine schöne Idee um den Bereich nochmal mehr zu beleben.

  • ich war da auch immer skeptisch, weil es natürlich auch eine gewisse Unruhe in den Märchenwald bringt, wenn dort Attraktionen stehen, aber wenn es so dezent umsetzt wie bei den Schwänen, dann empfinde ich das schon als einen Gewinn für den Bereich. Ich könnte mir auch einen kleinen Spielplatz vorstellen, vielleicht passend zum Thema Däumling/Däumelinchen, eine Pieck-Version des Kleuterhof, also man selbst schrumpft und findet sich zwischen seinen Spielzeugen wieder, die dann als Spielgeräte fungieren. Mit einer Märchenszene, die man dann auf den Spielplatz hin verlässt, während der man auf die Größe von Däumelinchen geschrumpft wird...


    zur Prinzessin auf der Erbse würde natürlich eine Art Hüpfburg oder ein Sprungkissen passen... da lassen sich durch aus kreative Möglichkeiten finden, ein bisschen mehr "Action" in den Sprookjesbos zu holen. Nur solle es nicht überhand nehmen.

  • Inzwischen habe ich noch mehr Informationen zu "Het Geheimnis van de Kaboutermijn" bekommen. Die Lage wäre im Grunde an der Rückseite von Polles Keueken gewesen, eine kleine Darkridehalle mit Felsfassade und einem Baum, durch den man zum einstig gelangt wäre. Im inneren hätte es vor allem Kabouter, Edelsteine und lebendige Pilzwesen gegeben, die man aus kleinen Waschzuber ähnlichen Chaisen aus entdecken sollte. Das besonder ist, dass man diese Waschzuber selbst hätte drehen können während der Fahrt. Von der Größe und dem Layout hätte das Fahrsystem an eine klassische Kirmesgeisterbahn erinnert.


    Erinnert ein bisschen an das Konzept für den kleinen Lave-Darkride, der mal für Phase II des Anton Pieckplein angedacht war.

    • New
    • Official Post

    Vom Fahrsystem denke ich da an die Weinkübelfahrt von Tripsdrill :D.


    Eigentlich schade, genau auch so kleinere Fahrten benötigt der Park.

    Vielleicht wird es ja doch noch irgendwann realisiert.

    Mit freundlichen Grüßen aus der Welt der Freizeitparks,

    Best regards from the world of amusement parks,


    Phantasiafreak92


    |Manager FPC | Guest Relation | APP Pictures|


    Lade Dir noch heute unsere Freizeipark APP herunter und sei immer informiert über die Freizeitparks in Deiner Nähe!


    FPC-APP-Logo.png

    iOS                  Android



    Youtube     Facebook